Ein Monat, in dem das Leben mit Amputation im Mittelpunkt steht

Ein Monat zum Feiern, zum Austausch, zur Beeinflussung von Politik und Praxis. Ein Monat, um stolz darauf zu sein, wie weit wir gekommen sind.
Ein Monat zum Feiern, zum Austausch, zur Beeinflussung von Politik und Praxis. Ein Monat, um stolz darauf zu sein, wie weit wir gekommen sind.

Ein Monat Zum Feiern, Zum Austausch, Zur Beeinflussung Von Politik Und Praxis

April ist der Monat des Bewusstseins für den Verlust von Gliedmaßen und für den Unterschied von Gliedmaßen - so zumindest die sehr sperrige deutsche Übersetzung aus dem Englischen. Aber weil das ein in meinen Augen unmöglicher Titel für einen sehr schönen Monat ist, bleibe ich beim englischen Original. April ist Limb Loss and Limb Difference Awareness Month. Mittlerweile im elften Jahr, ist dieser Monat ein fester Bestandteil in unseren Kalendern. Ein Monat, in dem wir die Gemeinschaft der Menschen mit Behinderungen und die damit verbundene Vielfalt feiern. Ein Monat, in dem wir der Welt mehr über uns erzählen werden. Ein Monat, in dem es darum geht, sich weiter für echte Inklusion und mehr Teilhabe einsetzen und immer wieder stolz darauf zu sein, wie weit wir schon gekommen sind. Das Amplitude Magazin hat es letztes Jahr sehr schön formuliert:  "Als die Amputee Coalition im April 2011 den ersten Limb Loss and Limb Difference Awareness Month feierte, hatte Oscar Pistorius die running blade noch nicht zu einem sofort erkennbaren Teil der Sportausrüstung gemacht. Es waren noch keine amputierten Veteranen der Kriege im Irak und in Afghanistan in den Kongress gewählt worden. Die sozialen Medien steckten noch in den Kinderschuhen und boten Amputierten noch keine Plattform, um ihre eigenen Geschichten zu erzählen." Aber es gibt noch mehr zu tun.

 

Das Diesjährige Thema: Dein Gewöhnliches Ist Außergewöhnlich

Engagiere dich, werde aktiv, nutze deine Kanäle, deine Plattformen, deinen Einfluss und werde Teil einer Bewegung, die die Vielfalt unter Menschen mit Behinderung feiert und deren Beitrag zu unserer Gesellschaft würdigt. Trage dazu bei, Politik zu gestalten und die Praxis zu verbessern. Eine gute Möglichkeit, damit zu beginnen, ist im Rahmen der Angebote der Amputee Coalition während des Limb Loss and Limb Difference Awareness Month 2022. Sie bietet zahlreiche Veranstaltungen an, an denen man sich beteiligen kann. Zudem verfügt sie über großartige Ressourcen auf ihrer Homepage, die du nutzen kannst, um das Bewusstsein in der Gesellschaft zu schärfen und dein Umfeld zu informieren.

 

Hier ist der Link zum Ressourcenpaket der Amputee Coalition für 2022.

 

 

Drei Weitere Initiativen, Über Die Es Sich Zu Informieren Lohnt

Aber die Amputee Coalition ist nicht die einzige Organisation, die während im April sehr aktiv ist. Andere, die mensch verfolgen sollte, sind...

  • ... The Active Amputee (entschuldige, dass ich hier meine eigene Trommel schlage): Es wird eine 30 Videos umfassende Miniserie mit dem Titel "Wusstest du schon...?" geben. Jeden Tag zeige ich ein einminütiges Video mit Fakten über und Einblicken in mein Leben als Amputierter. Du findest alle Videos auf meinem YouTube-Kanal und hier auf dieser Seite.
  • ...ROMP: Eine meiner liebsten Organisationen, die erstaunliche positive Veränderungen für Menschen mit Behinderungen bewirkt. ROMP ist eine der innovativsten und engagiertesten Organisationen, die das Bewusstsein für die Bedürfnisse von Menschen mit Gliedmaßenverlust im globalen Süden schärft, praktische Unterstützung durch die Bereitstellung von Prothesen und künstlichen Gliedmaßen anbietet und sich für ein Umdenken einsetzt, das Mobilität als Menschenrecht verankert sehen will und nicht als Luxus. Um mehr über ROMP und seine unglaubliche Arbeit zu erfahren, besuchst du am besten die ROMP-Homepage.
  • ...die social media Plattform movao: Die Plattform 'Move As One (movao)' sieht vielversprechend aus, wenn es um Limb Loss and Limb Difference Awareness Month. Diese Plattform zielt speziell auf die Gemeinschaft der Menschen mit Gliedmaßenverlust und -differenz, auf deren Familien als auch auf Menschen aus dem Gesundheitssektor ab. Sie erreicht eine schnell wachsende Gruppe von Leuten in den USA, Großbritannien, Belgien und den Niederlanden sowie in Deutschland und einer zunehmenden Zahl anderer Länder und ist es wert, beobachtet zu werden. Weitere Informationen - und den Link zur Anmeldung - findest du in diesem Artikel

 

 

Post von Bjoern Eser, dem Gründer von und Macher hinter The Active Amputee.

 

Further Reading

Who cares if odds are stacked against you

 

In early 2015, the life of Sebastiana Lopez almost ended. A horrible motorcycle accident left her severely injured and resulted in the amputation of her right leg. After weeks in a medical induced coma, after depending on others for her daily routine, Sebastiana decided to use this life-altering experience as an opportunity to start anew. And she came back stronger than ever. „Who cares if the odds are stacked up against us, bring it on. We will not be defeated and when we fail. We will learn and emerge stronger, faster, well informed.“ Here is her amazing story. Read more

Giving back in so many ways

 

In 2004, Dr. Dani Burt was involved in a motorcycle crash that put her in a coma for 45 days. After she woke up, Dani knew her life would never be the same again. It took many unexpected turns, opened many new doors and offered her countless amazing opportunities. Today, Dani works as a Doctor of Physical Therapy at Sharp Memorial Hospital, the same hospital where she was a patient of more than a decade ago. A career she chose because she wants to be there for patients after they go through the darkest moments in their life to show them what is possible.  Read more

Double amputee circus artist

 

June 12, 2014 was the day Erin had both of her lower legs removed. It took her eight months after that to accept it and to imagine that a life was still possible. Once that step was taken, she started to wrap her head around believing that her life could be one that she actually wanted to live. Before her accident in March 2014, Erin had been a circus artist whose career was just starting to take off and everything that she did required feet - or so she thought. But as she soon learned, this was not the case. Read more